Corona-Pandemie

Liebe RSVer,

als Anfang Juni der Trainings- und Spielbetrieb nach dem ersten Lockdown auf Grund der Corona-Pandemie wieder beginnen konnte, war ein großes Aufatmen in unserem Verein zu spüren. Man konnte wieder Spiele austragen, gemeinsam trainieren und natürlich auch wieder das Vereinsleben, wenn auch nach den vorgeschriebenen Regeln genießen. Wie groß der Bedarf an sozialen Kontakten war, hat man daran gesehen, dass sich bei den Spielen und beim Training eine für unsere Verhältnisse große Anzahl an Zuschauern, unter Beachtung der Corona-Regeln auf unserem Sportplatz eingefunden haben.

Wie wir ja sicher alle inzwischen wissen, haben die Landesregierungen und die Bundesregierung einen zweiten Lockdown wegen der immer drastisch gestiegenen Fallzahlen der Corona-Pandemie verhängt. Im November wird das Leben in Deutschland wieder sehr stark eingeschränkt bzw. nahezu heruntergefahren. Für unseren Verein bedeutet der Lockdown wieder eine harte Probe. Das was unseren Verein sehr stark auszeichnet, nämlich unser Vereinsleben, kommt wieder völlig zum Erliegen.

Man kann natürlich jetzt noch nicht absehen, ob dieser Lockdown wirklich nur im November greift oder ob man damit rechnen muss, dass in diesem Jahr gar kein Sport mehr in unserem Verein getrieben werden kann.

Wir möchten euch aber jetzt bitten, unseren Verein weiter zu unterstützen.

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass wir alle Maßnahmen, die die Gesundheit unserer Mitglieder, Spieler, Kinder und Jugendlichen betreffen unterstützen und für uns höchste Priorität haben.

Bleibt alle gesund.

Gruß

H.-Georg Offermann

Corona, Lockdown, Verein

Unterbrechung der Saison

Am gestrigen Abend hat der Kreis Köln/Rheinberg die Saison bis zum 14./15.11.2020 einschließlich unterbrochen. Grund sind die steigenden Fallzahlen. Vor dem 15.11.2020 wird uns der Kreis informieren, wie die weitere Vorgehensweise ist.
 
Wir halten Euch auf dem Laufenden!
 
Bleibt gesund!

Offener Brief

page2image13590656

Liebe Mitglieder, Eltern, Freunde und Förderer,

in den vergangenen Wochen konnten wir die steigenden Fallzahlen verfolgen.

Es stellte sich die Frage, wann der Punkt erreicht ist, an dem ein verantwortungsbewusster Trainings- und Spielbetrieb gefährdet ist.

Um die Lage besser einschätzen zu können, haben wir zunächst versucht telefonisch Antworten auf unsere Anfrage bei dem zuständigen Gesundheitsamt der Stadt Köln zu erhalten. Die Mitarbeitenden verwiesen uns darauf, dass systematische Fragen wie diese nur in Schriftform bearbeitetet/beantwortet werden könnten.

Weiterlesen

  • 1
  • 2
  • 7

RSV-Rath/Heumar 1920 e.V.
An der Rather Burg
51107 Köln